Führen heißt, glaubwürdig bleiben

Führen heißt, glaubwürdig bleiben. Indem man Unwissenheit strukturiert und intellektuelle Redlichkeit übt. Am Beispiel der Herkunft von SARS-Cov-2.
Woher kommt SARS-Cov-2? Corona-Virenstämme wurden vor Jahren in einer Fledermauspopulation 1000km von Wuhan entfernt entdeckt. Wie aber kam SARS-CoV-2 von dort in die Menschen in Wuhan?
Über ein anderes Säugetier–aber welches? Viele haben das Gürteltier in Verdacht. Es kommen jedoch auch andere Tiere in Betracht.
Über das Wuhan Institut für Viren, wo seit Jahren an dem Virus geforscht wird? Als ausgeschlossen gilt eine gentechnische Herstellung. Ob er jedoch aus dem Lab am Institut „entwischte“ (unsauberes Arbeiten, Abfälle etc), ist derzeit nicht nachweisbar. Die Leiterin des Lab verneint, andere Forscher stimmen dem zu (Vergleich der Forschungs-DNA mit der DNA vom Krankheits-SARS-Cov-2). Fakt ist: Bereits 2015 warnte ein wissenschaftlicher Artikel, dass SARS-ähnliche Cluster von Fledermaus-Coronaviren potentiell auf den Menschen übergehen könnten.
Eine gute Recherche über die Theorien und ihren Hintergrund, mit vielen Links auf Lifescience.com.
Was das mit Führung zu tun hat? Unwissenheit strukturieren und Transparenz schaffen Vertrauen-das ermöglicht Führen.

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.